AKTUELLES rss

MARGIE KINSKY & BILL MOCKRIDGE: Hurra wir lieben noch!

Mehr...

Am 13. Mai gastiert Jörg Knör bei uns mit "Die Jahr-100-Show". Dieser Termin gilt auch als Ausweichtermin für die Vorstellung am 27.3..

Mehr...
Sie sind hier:HomeGästebuch / Gästebuch-Formular

Gästebuch

Lieber Besucher, dies ist das Gästebuch des Theater im Rathaus.

Haben Sie schöne Stunden in einer unserer Aufführungen erlebt, so würden wir uns über einen Eintrag ins Gästebuch sehr freuen.

Gästebucheintrag schreiben!

Karl-Heinz Hille, 27. Juni 2018
Hallo,wir waren gesten in der Distel und sehr begeistert.Es war wie immer ,wenn die Distel in Düsseldorf ist eingelungener Abend. Sehr zu empfehlen.
Mit freundlichen Grüssen Karl-Heinz Hille
R volkssolidaritaet, 27. Juni 2018
sehr geehrte damen und herren, der kulturkreis der volkssolidarität ratingen hatte gestern (9.3.13) erstmals einen besuch ihres theaters angeboten. 22 menschen haben das angebot wahrgenommen. es hat keineN gegeben, der sein/ihr kommen bereut hat. für das stück "Blütenträume" am 6.4. haben sich bisher wieder 19 teilnehmerInnen angemeldet. es werden wohl noch mehr werden. vielen dank auch an die schauspielerInnen für die unterhaltsamen stunden.
Diane Binder, 27. Juni 2018
Sehr geehrter Herr Heinersdorff,

mein Mann und ich haben uns sehr auf einen schönen Silvesterabend in Ihrem Theater gefreut. Leider wurden wir sehr enttäuscht und dieser Abend wurde zu dem langweiligsten Silvester, den wir je gefeiert haben.

Als wir die Karten bestellt haben, war Thomas Fritsch in einer Hauptrolle vorgesehen. Zu unserem großen Bedauern ist er in unserer besuchten Aufführung nicht aufgetreten. Warum wurden wir beim Kauf der Karten oder spätestens unmittelbar vor der Aufführung nicht darüber unterrichtet?

Der von Ihnen angebotene Sekt, war sehr minderwertig und aus diesem Grund haben wir leider das neue Jahr ohne einläuten müssen.

Die Stimmung und Atmosphäre im Foyer in der Pause war sehr langweilig. Zu diesem Anlass hatten wir schon etwas besonderes erwartet. Die Ansprache zum Jahreswechsel war schwer verständlich und monoton. Da leider sämtliche Lokale in den Schadow Arkaden geschlossen hatten, konnten wir uns dem ganzen nicht entziehen.

Von einem Düsseldorfer Theater hätten wir mehr erwartet.

Diane Binder
J. Herminghaus, 27. Juni 2018
Sehr geehrte Damen und Herren,

was ist so toll wenn die Freundin mit dem besten Freund...

Leider habe ich das Stück noch nicht gesehen. Ich ahne schlimmes.

Hauptsache Herr Speck kann wieder Theater spielen ohne danach wieder in den Knast zu gehen.

"Der ewige Junggeselle"

Ex Verbotene Liebe Statist und Möchtegernschauspieler
D L., 27. Juni 2018
Ich liebe das Theater im Allgemeinen! Und ich fühle mich unter den Arkaden am Besten aufgehoben! Danke für die vielen guten Stunden und auf viele weitere!!!!!

Viele Grüße aus Ratingen!
Fran A., 27. Juni 2018
Phantastische Darsteller mit grosser Präsenz und ganz viel Ausstrahlung, tolle Choreografie, schöne Kostüme, mitreissende Einlagen - es hat grossen Spass gemacht! Hinreissend! Super beeindruckend!
S. E., 27. Juni 2018
Schade das Thomas Fritsch gesundheitlich nicht das Stück "winterrose" spielen kann :-(...auf diesem Wege herzlichste besserungswünsche!!! grüße aus dem Badner Land
Sandra S., 27. Juni 2018
Vielen Dank für einen wunderbaren Abend (20.10. 20.00Uhr) bei "Liebe, Leid und alle meine Kleider". Die 4 Damen waren einfach grandios. Auch einen herzlichen Dank an das sehr nette Foyerpersonal. Egal ob die nette blonde Dame hinterm Tresen, oder das Garderobenpersonal. Vielen Dank und ganz liebe Grüße an alle :-)
Toja C., 27. Juni 2018
Liebe, Leid und alle meine Kleider !! In den ersten zehn Minuten denkt man was ist das ? Aber wenn man sich dann drauf eingelassen hat, macht es richtig Spaß. Die vier Damen, allen voran Frau Nick, spielen hervorrgend !! (Leider mußten Sie gegen die laute Klimaanlage spielen.)
Andrea Neumann, 27. Juni 2018
Gestern habe ich mit drei Freundinnen die Aufführung mit D. Nick "Liebe, Leid...etc" gesehen. Noch nie habe ich so schlechtes Theater ertragen müssen.Dass das Stück sehr sehr leichte Unterhaltung sein würde, zeigte sich schon nach den ersten Minuten. Es wurde keine Platitüde ausgelassen, fade Gags, seichte, bedeutungslose Dialoge - das alles hätte ich ja noch ertragen. Als dann aber am Ende nach den Betrachtungen über "verficktes Leben", Knastbesuche mit vorpräparierten Desous zum "Verwohnen" und ein Monolog in der ach so unterhaltungswirksamen "Kanacken"-Sprache folgten, war ich kurz davor, aufzustehen. Die Krönung der Geschmacklosigkeit war dann noch die Endszene, in der auf Kosten von Brustkrebserkrankten eine "Lustige" Buchbesprechung dargeboten wurde, war meine Toleranzgrenze überschritten. Gibt es keine Grenzen des guten Geschmacks mehr?
Wir haben das Theater verlassen und waren entsetzt. Diese Meinung teilten übrigens auch die um uns sitzenden Besucher.
Ein Besuch Ihres Theaters kommt für mich in nächster Zeit nicht mehr in Frage.
Seitenanfang